Einleitung

Einleitung

Lieber Leser,
liebe Leserin,
wie sieht es in Ihrem Leben aus?
Haben Sie genug Zeit UND genug Geld,
oder haben Sie zwar Geld, aber keine Zeit,
oder zwar Zeit, aber kein Geld
oder sogar Beides nicht?
Hätten Sie gerne VIEL Zeit und VIEL Geld,
haben aber alles schon erfolglos probiert,
oder es noch nicht versucht,
weil Sie sich nicht vorstellen können, dass dies machbar ist?

Noch nie gab es so viele Bücher, Ratgeber, Seminare, Webinare zum Thema: „wie werde ich erfolgreich“.

Noch nie gab es so viele Anleitungen, wie man fit, gesund und leistungsfähig werden und bleiben kann.

Noch nie gab es so viele Aufforderungen, „werde Du selbst, sei authentisch, investiere in Dich und auch in Deine Mitarbeiter“ und die entsprechenden Angebote dazu.

„So bauen Sie Stress ab, vermeiden Sie Burnout.“

Jedes Seminar, jeder Ansatz verspricht die besten Erfolge, oft auch, genau nur DER richtige Weg zu sein, manchmal ist es auch nur alter Wein in neuen Schläuchen, zeitgemäßer formuliert.
Und sie werden gebucht, gekauft, besucht, ausprobiert.

Aber
Noch nie gab es so viele körperliche UND psychische Erkrankungen und Ausfälle. Tendenz steigend.

Was läuft falsch?
Die Seminare, Ratgeber haben sicherlich gute Ansätze, die, die sie buchen auch die besten Vorsätze. Und die, die nicht buchen auch ihre guten Gründe es nicht zu tun.
Der Bedarf ist auf jeden Fall da, und die Sehnsucht nach einem besseren oder einfach nur guten Leben, sonst wären z.B. auf Facebook nicht so viele wunderschöne Postings mit den entsprechenden Sprüchen und Bildern
Nur sieht die Realität leider oft ganz anders aus.

Woran liegt es?
Ist da irgendetwas zu kurz gedacht?

Als ich mich vor einigen Jahren nach der erfolgreich bestandenen Fortbildung wie sich Burnout anfühlt (nämlich richtig übel) mit vielen klugen Beratern an meiner Seite genau mit dem Thema Stressmanagement und Burnoutvorsorge selbstständig gemacht hatte, dachte ich, genau, ein so großer Bedarf wird eine große Nachfrage nach sich ziehen.
Falsch gedacht.

„Ja, dass was und wie Sie das machen klingt spannend und sehr gut, ich weiß ich müsste ja mal. Aber erst muss ich noch diesen Auftrag erledigen, meine Kinder versorgen, das Projekt abschließen, dann…“
„Sie haben mir so gut geholfen, ich habe sie auch weiterempfohlen, aber meine Freundin ist einfach beratungsresistent, und ich wüsste noch so viele, die Ihre Hilfe gebrauchen könnten, aber…“
Und vieles in dieser Richtung mehr.

Natürlich habe ich den Fehler bei mir gesucht, bessere Internetpräsenz, deutlicheres Angebot, eigenes Training, andere Netzwerke und vieles mehr. Fast alles das, was diese Seminare anbieten und versprechen.
Mit mäßigem Erfolg.

Ich kam mir vor, wie dauernd vor die Wand zu rennen, und zwar immer wieder an die gleiche Stelle, nur jedes Mal mit einem verstärkten Schwung. Nein, die Mainstreamtür nehme ich nicht.
Irgendwo müsste doch die richtige Tür sein?

War sie auch. Und zwar als mir beinahe blutiger Nase bewusst wurde, wie es mir gerade jetzt aktuell mit dieser Geschichte geht. Und wie damals mit meinem eigenen Burnout. Nämlich wieder kurz vor dem Zusammenbruch.

Was hatte ich übersehen, vernachlässigt? Was ist das, was die Menschen immer weiter laufen lässt? Auf welcher Bananenschale bin ich selbst ausgerutscht? Und so schnürte ich ein neues Gesamtpaket, in dem ich die unterschiedlichsten Aspekte unserer aktuellen Wirklichkeit mit einer neuen Ausrichtung eingebunden habe. Nachhaltige umfassende Lebensqualität, ja, das ist die Richtung! Aber auch gerade unter Berücksichtigung aller Schattenseiten und Bedingungen unseren menschlichen Daseins. Gerade die.

Und siehe da, endlich konnte ich mein ganzes Wissen und Erfahrung nicht nur als Coach/Trainerin und Therapeutin einbringen, sondern auch mein Studium und meine Leidenschaft für die Biologie und Theologie/Religion.

Allerdings war es so einfach, wie es hier gerade klingt, nun auch nicht. So musste ich erkennen, dass alle meine bisherigen Methoden, die ich im Laufe meiner Tätigkeit als Coach/Therapeutin und Trainerin gelernt und angeboten habe, nur bedingt eine Lösung aus dem Hamsterrad bieten können. Eher noch, sogar dazu dienten, noch länger in diesem verharren zu können. Also nur eine quantitative, aber keine qualitative Lösung bieten konnten.

Das tat schon weh, war es doch über 30 Jahre mein Leben, mein Denken und Auffassungen gewesen.

Also ging ich wieder auf die Suche, sammelte, klärte, erprobte und überprüfte aufs Genaueste.

Als ich fündig wurde kam die nächste Frage. Muss ich mich von meiner bisherigen Identität verabschieden? Schließlich ist, „wer nach allen Seiten offen ist, nicht ganz dicht.“ Und „nur wer fokussiert ist, kommt weiter.“ Was ist mit der unerschütterlichen Traumatherapeutin, der systemischen Life-Coach und der praktischen Stressmanagementtrainerin?
Ich hätte gerne eine Fahrkarte irgendwo an einen Badestrand und wo Schnee liegt.
Schließlich fand ich mit meiner Marketingberaterin nach langem Ringen das passende Angebot, nämlich, mehr Lebensqualität nach dem 3G Prinzip und auch das passende Konzept dazu. Harte Geburt.

Und da fand mich der Verlag und bot mir an, mein Wissen und meine Erfahrungen in Buchform weiterzugeben. Ich und schreiben? Ich und ein Buch? Das war das Letzte, woran ich bisher gedacht hatte. Aber manchmal gibt es Winke mit dem Schicksal, die man aufgreifen sollte.

Also, sind Sie bereit, auszusteigen, um einzusteigen? Oder zumindestens neugierig auf „noch ein Buch“?
Mit Neugierde, etwas Mut und Lust wieder am Leben sind Sie dabei. Persönliche Unterstützung selbstredend.
Was erwartet Sie?
Erst einmal ein wenig beschreibende Situationsanalyse, denn nur wer weiß, in welchem Zug man fährt, kann entscheiden ob es der richtige ist um dahin zu kommen, wo man hin will.
Dann etwas Hintergrundwissen, damit man sich selbst ein Bild machen kann. Bewusst-werdung.
Und schließlich Vorschläge über den Tellerrand hinaus zu schauen, Perspektiven, die machbar sind.
Das, was Sie hier lesen werden ist nicht neu, es ist auch nicht die ultimative Weisheit, aber vielleicht genau der kleine Stein, der noch für Ihr Gesambild fehlt und alles ins Rollen bringt.

Vielleicht sogar für Sie.

Nehmen Sie sich von dem Büffet das, was Ihnen zusagt.
Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Und auf jeden Fall:
Do it YOUR Way.

P.S. zum Thema wissenschaftlich arbeiten und zitieren: ich habe wissenschaftliches Arbeiten gelernt und bin gerne korrekt. Meine Staatsexamens- und Doktorarbeit grinsen mich gerade aus dem Regal an. Aber bei vielen Sachen weiß ich einfach nicht mehr, wo ich es gelesen, gehört habe, so viel habe ich in den letzten Jahren aus den unterschiedlichsten Kanälen Informationen gesammelt. Eine Literaturliste der Bücher und Quellen, die mich besonders geprägt haben, finden Sie im Anhang.

Auch verzichte ich an vielen Stellen bewusst auf genaue Statistiken und Zahlen. Es ist eine Wissenschaft für sich, diese Zahlen richtig zu deuten und in dem richtigen Kontext zu sehen. Zu viele Statistiken werden gefälscht, aus dem Zusammenhang gerissen, nicht korrekt dargestellt, um bestimmte Ergebnisse zu „belegen“. Glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.

Wenn Sie sich in meinem Beschreibungen wieder finden, gut. Wenn nicht, dann können auch exakte Zahlen nur bedingt überzeugen.

Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.
Hören Sie auf Ihr Herz und auf Ihren Bauch, die wissen sowieso mehr als Ihr Kopf.

Und nun viel Freude auf unserer Reise.